Seniorenzentren Maintal Hier hat das Miteinander ein Zuhause
  • Wir gehen AUFEINANDER zu

    und legen im Umgang miteinander viel Wert auf Empathie und Respekt

  • In fröhlicher Atmosphäre BEIEINANDER sein

    jederzeit und wenn sie es wünschen

  • Wir sind MITEINANDER aktiv

    beschäftigen uns in der Gemeinschaft und haben Kontakt zu Gleichaltrigen

  • Jederzeit FÜREINANDER da sein

    das ist bei uns gelebtes Motto und gibt Halt in vielen Lebenslagen

Leitsatz der Altenpflege im Deutschen Roten Kreuz

Jeder alte Mensch hat entsprechend seiner Pflegebedürftigkeit das gleiche Recht auf vorurteilsfreie Pflege, unabhängig von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, sozialer Stellung, individueller Erkrankung und Einschränkung sowie religiöser und politischer Überzeugung. Altenpflege im DRK bedeutet, dass alle Handlungen unter Berücksichtigung der Individualität und der Beachtung der Würde des alten Menschen geschehen.In diesem Sinne werden Interessen und Bedürfnisse der alten Menschen vor Beeinträchtigungen geschützt. Ein selbständiges Leben im Alter wird durch eine professionelle Pflege und Aktivierung solange wie möglich gefördert und erhalten. Durch gezielte Hilfe im Alter soll menschliches Leid verhütet und/oder gelindert werden. Wir haben das ganzheitliche Menschenbild zur Leitlinie unseres Handelns erklärt.
Unter Ganzheitlichkeit versteht man die Betrachtung des Menschen als eine Körper-Seele-Geist-Einheit, „die in ständiger Wechselbeziehung mit sich und ihrer Umwelt steht. Das menschliche Dasein wird von den Beziehungen zur eigenen Person, zur sozialen Umwelt (Mitmenschen), zur natürlichen Umwelt (Luft, Wasser, etc.), zur künstlichen Umwelt (Apparate, Autos, etc.) und zum Übersinnlichen (Glaube, Religion, Werte), geprägt. Erst das Zusammenwirken aller Teile bildet eine Ganzheit“

Altenpflege im Deutschen Roten Kreuz heißt:

  • Pflege unter einem guten Zeichen:
  • unbürokratisch, flexibel zu helfen und offen für alle hilfebedürftigen alten Menschen zu sein
  • über unsere Vertragspartnerschaft hinaus ein individuelles Leistungsangebot zu schaffen;
  • freiwilliges und ehrenamtliches Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist Qualitätsbestandteil der bewohnerorientierten Pflege und Betreuung;
  • alle Leistungen, die die Ganzheitlichkeit des alten Menschen betreffen, im Rahmen einer angemessenen, fachlichen Qualifizierung und der finanziellen Möglichkeiten, anzubieten;
  • auf der Grundlage der gegenwärtigen Qualitätsnormen, die wir ständig verbessern wollen, nach einem einheitlichen Pflegekonzept zu pflegen und zu betreuen;
  • alle Dienstleistungen schnell, undogmatisch, vielfältig und koordiniert anzubieten;
  • wir kooperieren mit Institutionen der Altenhilfe und Altenpflege, die vergleichbare Zielsetzungen haben;
  • wir bewahren unsere Unabhängigkeit, indem wir Pflegekonzept und Wirtschaftlichkeit ständig überprüfen und verbessern.

Aus diesen übergeordneten Zielen leiten wir die Grundsätze unserer Unternehmensphilosophie ab:

  • Das Ziel unserer Arbeit ist die Zufriedenheit der BewohnerInnen. Wir wollen, dass sie sich in unserem Haus wohl fühlen und dass sie Möglichkeiten zur Gestaltung ihres Lebensraumes erhalten.
  • Wir verstehen uns als ein soziales Dienstleistungsunternehmen, das sich der Qualität seiner Leistungen verpflichtet fühlt.
  • Die Beurteilung dieser Qualität obliegt den Bewohner/innen.
  • Alle Mitarbeiter unseres Hauses sind dem Leitgedanken der Qualität verpflichtet. Die Verantwortung dafür wird in den jeweiligen Stellenbeschreibungen festgelegt Wir verstehen uns nicht als eine isolierte und isolierende Institution, sondern binden uns mit unserer Arbeit in das Gemeinwesen Maintal ein.
  • Im Sinne dieser Gemeinwesenorientierung integrieren wir statt zu isolieren; dies bedeutet integrierte Pflege und integrierende Betreuung durch Einbeziehung des sozialen Umfelds.

Leitbilder und Ziele unserer pflegerischen und psychosozialen Arbeit:

Die Grundlage unseres Handelns ist der ganzheitliche Ansatz im Zeichen der Menschlichkeit.

  • Unser oberstes Ziel ist das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der BewohnerInnen.
  • Wir wahren die Grundrechte der Persönlichkeit.
  • Wir schützen die Privatheit und die Intimsphäre
  • Wir sorgen dafür, dass die Bewohner trotz ihres Hilfebedarfs ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben in Würde führen können.
  • Wir sorgen dafür, dass sich die Bewohner geborgen und sicher fühlen, sowohl in unserer menschlichen Zuwendung, in der räumlichen Ausgestaltung unseres Hauses als auch durch einen normalisierten und individuellen Heimalltag.
  • Wir pflegen und betreuen individuell in einer familiären Atmosphäre in kleinen Wohngruppen.
  • Wir pflegen und betreuen aktivierend, um die Selbständigkeit und die vorhandenen Fähigkeiten so lange als möglich zu erhalten.
  • Wir bieten Freiräume für persönliches Erleben und für individuelle Ruhephasen,
  • wir legen aber auch großen Wert auf gemeinsames Erleben und Geselligkeit, das die sozialen Kontakte nach innen und nach außen fördert.
  • Wir geben Möglichkeiten zu kreativem und kognitiven Tun, zu Gedächtnistraining, zu Spiel und geselligem Beisammensein, zu Feiern und Festen.
  • Wir begleiten unsere Bewohner liebevoll im Leben und begleiten sie deshalb auch auf ihrem letzten großen Weg im Sterben.

Stand 14.06.2001